Sie sind hier

Antrittsbesuch des Netzwerks Straffälligenhilfe bei Justizminister Guido Wolf

04. Jul. 2016

In freundlicher Atmosphäre fand ein erstes Gespräch mit dem neuen Justizminister statt, der erst seit wenigen Wochen im Amt ist. Ziel war, ihn mit der Arbeit der freien Straffälligenhilfe bekannt zu machen und um Unterstützung zu werben. Diese wurde zugesagt. Im Entwurf für den nächsten Haushalt sind bereits Mittel für das Eltern-Kind-Projekt Projekt vorgesehen. Die Pressestelle des Justizministeriums wird zeitgleich mit der Öffentlichkeitsarbeit des Netzwerks für dieses Projekt eine unterstützende Pressemitteilung herausgeben. “Schwitzen statt Sitzen“ wird verstetigt. Ein neuer Vertrag soll 2018 ebenfalls wieder mit längerer Laufzeit abgeschlossen werden. Bisher bewährte Projekte und Aufgaben sollen beibehalten werden. Damit wird den Vereinen Planungssicherheit gegeben und die 2. Säule der Sozialarbeit der Justiz gestärkt.