Sie sind hier

Bericht über eine Ehrenamtliche in der JVA Schwäbisch Hall

24. Jul. 2019
Vor ca. 13 Jahren traf Frau Cäcilia Schukow die Entscheidung ehrenamtlich als Englisch-Lehrerin in der JVA Schwäbisch Hall zu arbeiten. Vor Beginn ihrer Tätigkeit hatte sie ein mulmiges Gefühl, stellte sich aber ihrer Angst und wurde bereits am ersten Tag ihrer Tätigkeit positiv überrascht. Natürlich gleicht der Unterrichtsraum im Gefängnis keinem Unterrichtsraum draußen, nichts ist verputzt, man sieht die rohen Mauersteine, keine Bilder, keine Vorhänge, Gitter vor den Fenstern, nichts.
Aber das Wichtigste war vorhanden: die Menschen!

Frau Schukow bietet nun mehr seit über 12 Jahren 4 x pro Woche in der JVA Schwäbisch Hall Englischunterricht für Anfänger und Fortgeschrittene an. Immer wieder besuchen Schüler der Fortgeschrittenen Gruppe noch den Anfängerkurs, einfach, weil sie lernen wollen. Dies ist eine Win-Win Situation für Lehrerin und Schüler.

Mit Frau Schukow kam das Angebot über Englischunterricht für die Hauptschule hinter den Mauern dazu. Mit ihrer positiven Art und Freude am Lehren hat Frau Schukow die Häftlinge angesteckt. Alle ihre bisherigen Schüler haben die Prüfung bestanden. Dies zeugt von großem Engagement beider Parteien. Außerdem bietet Frau Schukow Eingliederungskurse für Spätaussiedler aus Kasachstan an. Sie spricht Französisch und fließend Russisch und hat in Tübingen Slawistik studiert.

Weiter bietet Frau Schukow Computerkurse in Word, Excel und Access in mehreren Sprachen an. Der Strom der Lernwilligen reißt nicht ab und hier wird schnell klar, wie wichtig die Verständigung zwischen den Menschen ist.

Frau Schukow ist mittlerweile auf einen Scooter angewiesen, aber das stört sie und die Schüler recht wenig. Sie hofft noch lange Lehrerin an der JVA bleiben zu können.

Wir danken Frau Schukow herzlich für ihr Engagement und ihren Beitrag zur Resozialisierung.